1 Stern (übel)2 Sterne3 Sterne (brauchbar)4 Sterne5 Sterne (top!) (2 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...

Internetmarketing: 11 Tipps zum Eintrag in Verzeichnisse & Onlinedienste

Eintrag in kostenlose Onlinedienste Eine Möglichkeit die Anzahl verweisender Sites auf Ihre Homepage zu erhöhen ist das Eintragen in Verzeichnissen, Branchenbüchern, Bookmarkdiensten und Linklisten. Wir erklären, worauf man achten sollte.

Backlinkpakete

Wer im Netz etwas aktiv ist bekommt des öfteren Angebote wie “1.000 hochwertige Backlinks” per Mail zugesandt. Halten sie grundsätzlich Abstand von solchen Angeboten. Mal abgesehen davon, dass das Geld für derartige Dienste zum Fenster rausgeschmissen ist, verstoßen derartige Aktivitäten gegen die Google Webmasterrichtlinien. Gehen Sie dabei kein Risiko ein.

Insbesondere bei neuen Domains, die erst ein bis zwei Jahre alt sind, sollten Sie äußerst vorsichtig mit solchen Massenlinks sein. Auch Angebote wie Backlinkpakete können eher schaden, als nutzen.

Unsere TIPPs für effektive Eintragsmöglichkeiten:

  • Suchen Sie sich wenige qualitativ hochwertige Dienste aus.
  • Das Google DMOZ Verzeichnis sollte dabei sein, aber Ihre Domain muss bereits eigenen Content (Inhalt) vorweisen. Schlagen Sie keine völlig neue Domain beim DMOZ vor, andernfalls wird Ihr Aufnahmewunsch nicht beachtet.
  • Interessant sind redaktionelle Nischenportale, die zu Ihrem Thema passen. Oftmals werden redaktionelle Werbemöglichkeiten mit einmaligen Kosten  angeboten.
  • Konzentrieren Sie sich vorerst auf wenige themenspezifische Blogs. Dort werden des öfteren Gastbeiträge angeboten. Machen Sie sich die Mühe und erstellen Sie zu einem Thema, in dem Sie sich wirklich auskennen , einen interessanten Fach-Text mit wenigstens 400 Worten. Diesen schlagen Sie dann einem Blogger gratis vor. Der Text muss in jedem Fall unique (einmalig) sein.
  • Falls Sie weitere Projekte haben, könnten Sie zu Anfang an themenverwandten Linktausch denken, aber immer alles in Maßen, bitte nicht übertreiben. Vermeiden Sie direktes Crosslinking (Seite A linkt auf B, B linkt wieder auf A). Und variieren Sie die Linktexte, nutzen Sie nicht ausschließlich starke, kommerzielle Keywords.
  • Suchen sie nach hochwertigen Branchendiensten. Hier ist eher auf Klasse statt Masse zu achten. Vergessen Sie Sie nicht GooglePlaces. Insbesondere für regionale Anbieter ist der kostenlose Eintrag ins Google Branchenbuch effektiv. Auch wenn Sie keinen Link bekommen, kann ein Branchenbucheintrag interessant sein. Ggf. sind sogar günstige kostenpflichtige Firmeneinträge bis maximal 15,- EUR im Monat sinnvoll. Bevorzugen Sie aber themenbezogenene Branchenbücher. Schauen Sie ob Mitbewerber bereits gelistet sind und achten Sie beim Mitbewerbereintrag auf das Google-Cache Datum, dies sollte nicht älter als 3-4 Wochen sein. Optimalerweise haben ältere Einträge (Branchenbuch Detailseiten > Firmenprofil) sogar einen Google-PR. Dies würde für einen Trust-Bonus des Branchenbuches sprechen.
  • Oftmals bekommen Sie einen kostenlosen Eintrag bei Ihrem regionalen Stadtportal bzw. Gemeindeportal (nur für ortsansäßige Firmen).
  • Auch Vereine, Institute und Bildungseinrichten verweisen gern auf hochwertige Quellen. Aber nutzen Sie bei Anfragen bloß keine vorgefertigten E-Mails, diese landen unmittelbar im SPAM Ordner.
  • Bookmarkdienste: Den ein oder anderen Bookmarkdienst dürfen Sie auch nutzen. Denken Sie aber daran nur sehr wenige Einträge zu nutzen und möglichst nicht alle auf einmal zu setzen.
  • Eintrag in Diskussionsforen: Nehmen Sie an Fachdiskussionen teil, aber nicht nur um Links zu erhalten, sondern auch um Ihr Fachwissen zu präsentieren. Setzen Sie nicht gleich bei der ersten Forendiskussion einen SPAM-Link. Weisen Sie NIE direkt auf Ihre Haupt-Domain hin, sondern ausschließlich auf passende Unterseiten in denen es Hinweise zum Beleg Ihrer Antwort oder weitere Details zu Ihrer Aussage gibt. Der Ziellink sollte einen echten Mehrwert für die aktuelle Diskussion bieten. Nehmen Sie Abstand von Forensignatur-Spammer-Angeboten.
  • Pressemeldungen: Gelegentlich können Sie auch durch gute Online-PR ein paar nette Links abstauben. Die meisten Pressedienste gehen langsam dazu über keine echten Links mehr zu setzen. Aber Online-PR wird ja nicht nur betrieben, um Links zu generieren, sondern auch um Redaktionen zu erreichen!

 

Das eigentliche Vorgehen beim Eintragen bzw. Link setzen

Setzen Sie niemals mehrere Links einer gleichen Art direkt hintereinander. Also z.B. 20 Bookmarklinks oder 50 Forenlinks. Achten Sie auf einen ausgeglichenen Link-Mix. Setzen Sie lieber 3 Bookmarklinks, 3 Forenlinks, 3 Linklistenlinks und 3 Tauschlinks im Abstand von einigen Tagen. Achten Sie auf ein natürliches Linksetzen. Konzentrieren Sie sich bei den Anchortexten (Linktexten) nicht immer nur auf kommerzielle Keywords (Keywords die bei Google sehr oft gesucht werden), sondern nutzen sie auch mal Ihren Domainnamen als Linktext. Sie sollten außerdem auch ab und an mehrere Bindeworte mit in Wortkombinationen nehmen. Also nicht ausschließlich “günstige Laptops”, sondern auch mal “hier finden Sie unsere günstigen Laptops” verlinken.


1 Stern (übel)2 Sterne3 Sterne (brauchbar)4 Sterne5 Sterne (top!) (2 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...

6 Antworten auf Internetmarketing: 11 Tipps zum Eintrag in Verzeichnisse & Onlinedienste

  1. Pingback: Internetmarketing: 11 Tipps zum Eintrag in Verzeichnisse & Onlinedienste – Pressbot (Pressemitteilung) « Dofollow Backlinks und Kommentare

  2. Pingback: 12 Möglichkeiten zum Onlinemarketing | pressbot® PR & Marketing Blog

  3. Hauke Hubrich sagt:

    Vielen Dank, Ihre qualifizierten Tipps werde ich auf jedenfall anwenden.
    Ich muß sagen, das das was Sie hier geschrieben gaben, gerade mir als blutigen Anfänger sehr viel Infos zum wie und wo eintragen gegeben haben.
    Vielen Dank
    Hauke

  4. Pingback: Was sollten Sie als PR-Neuling können (HTML, SEO, Social-Media, Networking, CMS-Erfahrung, Monitoring/ Tracking) | pressbot® PR & Marketing Blog

  5. Pingback: Reichweite durch Online-Reputation | pressbot® PR & Marketing Blog

  6. Pingback: SEO Ratgeber: Professionelle Linkaufbau Strategie | pressbot® PR & Marketing Blog