1 Stern (übel)2 Sterne3 Sterne (brauchbar)4 Sterne5 Sterne (top!) (3 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...

Memetik und virales Marketing, Algorithmen des Hörensagens (Teil III)

pixelio qayWelche allgemeingültigen Eigenschaften haben denn nun Meme? Alleine diese Frage so stellen zu können, zeigt die Relevanz des Mems als eigenständigen Begriff und nützliches gedankliches Werkzeug. Denn ersetzt man in dieser Fragestellung das Wort „Mem“ mit einer anderen Vokabel wie „Idee“ oder „Gedanke“, kommt man nicht mehr zu den selben Schlussfolgerungen und folgt in der Analyse anderen Fragestellungen. Wie diese üblich sind, sobald man sich mit Ideen(findung) oder Gedanken(gängen) auseinandersetzt, das darunter liegende memetische Gerüst gerät aus dem Blick.

Wissenschaftlich geführte Experimente zur Verbreitung von Memen, in denen also Meme kontrolliert verbreitet wurden und dann der Verteilungsweg nachvollzogen und analysiert wurde, haben ergeben, dass die Gesetzmäßigkeit der Verbreitung mit bestimmten Algorithmen beschrieben werden kann. Den selben mathematischen Grundsätzen, wie diese auch freien, dezentralen Netzwerken zugrunde liegen.

Dezentrale Netzwerke, ein Konzept aus der Informatik, sind Netzwerke ohne festes Zentrum, ohne feste Hierarchie. Das Internet ist ein dezentrales Netzwerk und funktioniert nach diesen Gesetzmäßigkeiten. Es gibt aber noch etwas, dessen Verbreitung ich so berechnen lässt: Das Virus.

Weshalb man von viralem Marketing spricht.

Es bietet sich also an sprachlich von Memen zu sprechen wie von Viren. Dies weiß auch schon Hollywood, so spricht Leonardo DiCaprio auf der Leinwand davon andere mit einem Gedanken zu infizieren. Während Viren allerdings sterblich sind, wie alles Leben, unterliegen Meme untereinander höchstens einem Verdrängungswettbewerb.

Hubausgesprochen „hap“ und Englisch für Zentrum, Umschlagplatz, (logistisches) Drehkreuz, Verteilzentrum, (Netzwerk) Knoten

Hubs bilden sich zwangsläufig in einem dezentralen Netzwerk und sind Knotenpunkte an denen besonders viele Informationen eintreffen, aber auch weiter verteilt werden. Dabei ist es prinzipiell für jeden Netzwerkteilnehmer besonders interessant zu solchen Hubs Verbindungen zu haben und umso mehr Verbindungen ein Hub hat umso attraktiver wird dieser. Dabei können unzählige Faktoren beeinflussen wie stark und ob ein Hub wachsen kann (gemessen an seinen Verbindungen), sei es nun die Infrastruktur oder sonstige technische Leistungsmerkmale oder, bei Personen, Charisma, soziale Aktivität, Fachwissen oder sonstige kommunikative Fähigkeiten.

Überlegen Sie sich wie sich Klatsch und Tratsch verbreitet, anhand Ihrer Schulzeit, Zeit an der Uni oder im Büro. Dabei gibt es eigentlich immer bestimmte Personen, die immer den neuesten Tratsch kennen und munter weiterverbreiten… ein aktives dezentrales Netzwerk mit effektiver Verbreitung von Memen. Dies zu beeinflussen und zu nutzen ist der Kern des viralen Marketings.

 

Teil II: Memetik und virales Marketing, Praxisbeispiele

 

Foto: pixelio / qay

 


1 Stern (übel)2 Sterne3 Sterne (brauchbar)4 Sterne5 Sterne (top!) (3 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...

Eine Antwort auf Memetik und virales Marketing, Algorithmen des Hörensagens (Teil III)

  1. Pingback: Memetik und virales Marketing, Praxisbeispiele (Teil II) | pressbot® PR & Marketing Blog