1 Stern (übel)2 Sterne3 Sterne (brauchbar)4 Sterne5 Sterne (top!) (5 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading ... Loading ...

8 Mächtige Linkbuilding Strategien für neue Seiten

Bekanntermassen ist die Anzahl und Qualität der eingehenden Links eines der ausschlaggebensten Kriterien wenn es um das Ranking bei den gängigen Suchmaschinen geht.

Beim Start einer neuen Internetseite beginnt man in der Regel von Grund auf und muss sich teilweise auch noch Konkurrenten stellen, die schon länger präsent und in Sachen Linkaufbau bereits einen Sprung voraus sind.

Eine weitere Herausforderung besteht darin den eigentlichen Aufbau von Links zu starten. Man möchte nicht gleich hunderte Links am ersten Tag “sammeln”, dann erschöpft sein, pausieren und in der restlichen Woche keinen Fortschritt mehr machen.

Soetwas wirkt unnatürlich und jede bessere Suchmaschine wird sofort erkennen, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen vorgeht. Was erwünscht ist, ist also ein Weg um für neue Seiten sofort Links aufbauen zu können und diesen Prozess langfristig fortsetzen und ausbauen zu können.

Bevor allerdings der erste eingehende Link gesetzt wird kann den Suchmaschinen Bescheid gegeben werden, dass die neue Seite existiert. Dazu gibt es es folgende Formulare, die von Google, Yahoo! Und Bing bereitgestellt werden:

http://www.google.de/addurl/
http://siteexplorer.search.yahoo.com/de/free/request
http://www.bing.com/webmaster/SubmitSitePage.aspx

Zusätzlich empfehle ich noch sich bei Google Webmaster Central anzumelden. Dort können detaillierte Informationen bezüglich der eigenen Seite eingesehen werden. So können etwaige Fehler aber auch neu erhaltene Links sofort erkannt werden.

Welche Probleme können auftreten?
Darüber koennte ein seperater Artikel erstellt werden, aber gängige Probleme sind die folgenden: Google Spider (Google’s Programm, welches die Webseiten besucht) blockiert durch Robots.txt, Seiten sind nicht korrekt verlinkt; keine Standarddomain festgelegt; keine geographische Präferenz definiert.

Zu Abschluss wird idealerweise noch eine Sitemap eingestellt und dann kann mit dem eigentlichen Linkaufbau begonnen werden.

1. Webkatalog-Eintragungen

Gleich nachdem die neue Seite online gestellt wurde kann mit den Eintragungen in relevante und thematisch passende Webkataloge begonnen wurden. Es gibt tausende von solchen Katalogen und wahrscheinlich auch genau so viele Eintragungsdienst (die einen dort eintragen), davon rate ich aber klar ab.

Oftmals sind viele der Kataloge eine Ansammlung von tausenden Einträgen ohne irgendwelche redaktionelle Bearbeitung. Wirklich gute Kataloge haben oftmals auch eine hohe Ablehnquote und schalten nicht jeden Eintrag automatisch frei. Einige der beste Kataloge sind sogar kostenpflichtig wie beispielsweise das Yahoo! Directory.

2. Social Bookmarking

Darunter versteht man Dienste, die es einem erlauben Lesezeichen online abzuspeichern. Social Bookmarking ist ein toller Weg um die Suchmaschinen auf die neue Seite aufmerksam zu machen und gleichzeitig erste Links aufzubauen. Bekannte internationale Seiten sind Delicious, Mixx und StumbeUpon.

In Deutschland sind MisterWong, Yigg und Webnews relevant. Wenn Suchmaschinen ein Profil auf einer dieser Seiten finden sollte es möglichst natuerlich und so wenig wie möglich nach Spam aussehen. Aus diesem Grund sollten nicht nur eigene Seiten sondern eine Fülle von anderen, im besten Fall hochwertigen, Seiten  abgespeichert werden

3. Artikelverzeichnis-Eintragungen

Obwohl zahlreiche Artikelverzeichnisse nach dem letzten Google Update an Wert verloren haben sind diese Eintragungen noch immer eine gute Möglichkeit gratis Links aufzubauen. In der Regel muss ein kurzer Text (~500 Wörter) verfasst und im Gegenzug dürfen 1-2 Links eingebaut werden.

Der Vorteil hier ist, dass sich die Links innerhalb von relevanten Inhalten befinden und man den Anchor-Text (Linktext) frei waehlen kann. Artikelverzeichnisse sind ueberwiegend gratis und Beiträge werden grundsätzlich erst nach einer redaktionellen Überprüfung freigeschaltet.

4. Veröffentlichung von Pressemitteilungen

Zugegeben, es ist nicht gerade einfach eine professionelle Pressemitteilung zu verfassen. Wer sich das zutraut hat allerdings Zugriff auf ein Publikum, dass vielen Unternehmen vorenthalten bleibt. Presseportale werden üblicherweise von Journalisten durchstöbert, die auf der Suche nach interessanten Inhalten sind.

Mit einem gut verfassten Artikel koennen wertvolle Links gewonnen werden. Das Konzept von Pressemitteilungen ist ähnlich dem der Artikelverzeichnis-Eintragungen, auch hier müssen Beiträge erst freigeschaltet werden. Allerdings sind zahlreiche Presseportale kostenpflichtig.

5. Persönliche Kontakte

Je nachdem um welche Internetseite es sich handelt, ist es vielleicht möglich durch persönliche Kontakte erste eingehende Links zu erhalten. Eventuell sind bereits vorhandene Geschäftskontakte für so ein Unternehmen zu überzeugen. Ein Blick in das E-Mail Adressbuch kann da oft Wunder wirken.

Mit ein wenig Kreativität können hier noch zahlreiche Gratislinks eingeholt werden. Ein Beispiel ist hier die Firma, bei der man Webspace gekauft hat. Oft haben diese Hosting Firmen eine eigene Seite, auf der eine Selektion von Kundenseiten zu sehen ist. Eine Anfrage, um auf diese Seite gesetzt zu werden, ist gerade bei kleineren Hosting-Unternehmen meist gleich zu Beginn erfolgreich.

6. Social Linkbuilding

Über die diversen Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter und Co. kann noch ein zusätzliches Publikum erreicht werden. Wenn die Inhalte der eigenen Seite dann auch wirklich von Qualität sind werden die ersten Link automatisch gesetzt werden.

7. Links von Lokalorganisationen

Abhängig von der Art des Unternehmens, für das die Internetseite betrieben wird ist oftmals ein Linkaufbau über diverse lokale Organisationen wie beispielsweise die Wirtschaftskammer möglich. So können etwaige Seite “abgeklappert” und Links erhascht werden.

8. Blogkommentare

Auf zahlreichen Blogs können Kommentare zu Beiträgen abgegeben werden. Meist kann der Name des Kommentators mit einem Link versehen oder dieser gar im Textfeld platziert werden. Links von thematisch relevanten Blogs sind tatsächlich wertvoll und in diesem Zusammenhang eine gute Alternative.

Follow or Nofollow
Ein elementares Thema beim Sammeln von Links ist das Mikroformat “rel=’nofollow’” innerhalb eines Links. Ist dieses nämlich vorhanden, so wird ein vorhandener Link von Google nicht als solcher gewertet und somit besteht für die Zielseite hinsichtlich Ranking bei den Suchmaschinen kein Vorteil.

So sieht das Mikroformat in aus:
Regulärer Link ohne Nofollow
<a href=”http://www.beispiel.de/”>Beispiel</a>

Link mit Nofollow
<a href=”http://www.beispiel.de/” rel=”nofollow”>Beispiel</a>

Tipp: Immer zuerst  versuchen herauszufinden, ob der Link, der gesetzt wird auch wirklich ohne nofollow ist, ansonsten war die Arbeit fast für die Katz.

Bei jeder Art des Linkbuildings ist es eine zwingende Voraussetzung, die Seite vorher ausführlich auf optische, technische und inhaltliche Mängel zu testen. Niemand möchte Zeit und eventuell Geld investieren, nur um zu erfahren, dass man sich eigentlich selbst im Weg stand.

Wichtig ist den Prozess langsam zu starten, dies geschieht am Anfang am Besten von eigener Hand und kann nach einem gewissen Zeitraum dann gegebenenfalls an einen Dienstleister abgegeben werden.


1 Stern (übel)2 Sterne3 Sterne (brauchbar)4 Sterne5 Sterne (top!) (5 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading ... Loading ...

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.