1 Stern (übel)2 Sterne3 Sterne (brauchbar)4 Sterne5 Sterne (top!) (3 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading ... Loading ...

Social-Media-Marketing: Twitter als schlagkräftige Marketingplattform

Twitter MarketingErst kürzlich haben wir Facebook genauer unter die Lupe genommen und erfahren, dass und vorallem wie es auch Laien möglich ist dort ihr Unternehmen zu präsentieren und ins rechte Licht zu rücken. Ein weiterer zurzeit sehr populärer Dienst ist Twitter. Der Mikrobloggingdienst wurde 2008 gegründet und hat mittlerweile eine Mitgliederzahl von mehr als 200 Millionen.

Im Gegensatz zu Facebook handelt es sich dabei nicht um ein soziales Netwerk wo Bilder hochgeladen, Spiele gespielt und private Nachrichten versandt werden.

Nun ja, letzteres ist zwar grundsätzlich möglich, im Wesentlichen geht es bei Twitter aber um eines: Die Direkte, informelle Kommunikation via Kurznachrichten (sogenannte Tweets) und schnelle Reaktionszeiten.

Wurde der Postweg durch die quasi futuristisch schnelle, elektronische Post – E-Mail – fast ersetzt, so ist ähnliches von der E-Mail und Twitter zu sagen.

Twitter kann per SMS vom Handy aus bedient werden und es gibt zudem noch eine Fülle von Applikationen, mit denen man Nachrichten und deren Verstand steuern kann.

Zu Beginn ist es aber wichtig sich erst einmal zu Registrieren und das Profil dann passend einzurichten. Alles Schritte, auf die hier im Detail eingegangen wird und deren Schwierigkeitsgrad nicht sehr hoch ist.

Info! Während der einzelnen Schritte, sowie während der generellen Benutzung von Twitter kann es gelegenlich vorkommen, dass die folgende Meldung zu sehen ist.

Wie so oft: Twitter kann mit den Besucheranfragen nicht mithalten.

Wie so oft: Twitter kann mit den Besucheranfragen nicht mithalten. Bild: Twitter.com

Twitter ist tatsächlich so populär, dass es laufend zur Überlastung kommt und teilweise minutenlang kein Zugriff auf die Seite möglich ist. Zusätzlich sind lange Ladezeiten nicht unüblich.

Am Besten ist es sich daran zu gewöhnen oder eine Desktopsoftware zu benutzen, um garnicht erst direkt auf die Seite gehen zu müssen. Mehr dazu im Laufe des Artikels.

Registrierung

Twitter ist kostenlos, dass heisst jedermann kann sich hier ohne wenn und aber einen Benutzer anlegen. Wenn das für das eigene Unternehmen gemacht werden soll, dann ist es im Sinne des Brandings sinnvoll einen Benutzernamen zu finden, der dem Firmennamen gleich ist.

Bei rund 200 Millionen Mitgliedern ist allerdings die Möglichkeit gegeben, dass der Wunschname schon vergeben ist. Diese Frage kann ganz einfach geklärt werden, indem http://www.twitter.com/wunschname eingegeben wird. (Anstelle von “wunschname” soll natürlich der Name eingegeben werden, der bei Twitter verwendet werden möchte)

Wird diese Meldung angezeigt, so ist der Wunschname noch zu haben. Gratulation! Bild: Twitter.com

Wird diese Meldung angezeigt, so ist der Wunschname noch zu haben. Gratulation! Bild: Twitter.com

Wenn jetzt diese Seite angezeigt wird – Glückwunsch – der Benutzername ist noch frei und kann registriert werden. Natürlich kann auch im Zuge der Registrierung herausgefunden werden, ob der Wunschname frei ist.

Ich verwende allerdings diese Methode, meiner Meinung nach einfacher und schneller. Zur Registrierungsseite gelangt man über folgenden Link https://twitter.com/signup

Mit “Full Name” ist jener Name gemeint, der später im Profil zu sehen ist. Beispielsweise kann für Coca Cola ein Benutzer angelegt werden http://www.twitter.com/cocacola , im Profil wird aber dann zusätzlich der “Full Name” angezeigt.

Das kann in diesem Fall der Name des Marketingverantwortlichen, oder jener Person, die für die jeweilige Firma Twitter-Marketing übernimmt, sein.

So sieht die Startseite von Twitter aus. Im rechten oberen Bereich gelangt man zur Registrierung. Bild: Twitter.com

So sieht die Startseite von Twitter aus. Im rechten oberen Bereich gelangt man zur Registrierung. Bild: Twitter.com

Hier wird die eigentliche Anmeldung vorgenommen. Mehr Infos dazu im Beitrag. Bild: Twitter.com

Hier wird die eigentliche Anmeldung vorgenommen. Mehr Infos dazu im Beitrag. Bild: Twitter.com

Wenn Sie nicht wünschen aufgrund Ihrer E-Mail Adresse gefunden werden zu können, dann sollte das Häkchen entfernen werden. Das ist in der Regel nicht sinnvoll.

Was aber Sinn macht ist das Häkchen ganz unten zu entfernen, damit wird verhindert, dass man via E-Mail benachrichtigt wird, wenn eine private Nachricht eingetroffen ist oder man einen neuen Anhänger gewonnen hat.

Abschliessend wird auf “Create my Account” geklickt. Der Registrierungsprozess ist jetzt fast abgeschlossen, jetzt muss nur noch die E-Mail Adresse bestätigt werden. Twitter sollte Ihnen diesbezüglich eine E-Mail geschickt haben (oder wird es im Laufe der nächsten Minuten tun).

Personalisierung des Profils

Um es Anfängern möglichst einfach zu machen, gibt es bereits eine Reihe von vorgefertigten Designs, auf die zurückgegriffen werden kann.

Weil hier allerdings ein Unternehmen und nicht eine Privatperson repräsentiert wird sollte die Personalisierung bis zu einem gewissen Grad unbedingt vorgenommen werden. Sprich die Firmenfarben, Logo und Hintergrundbild.

Hier wird Coca Cola als Beispiel herangezogen, um zu zeigen, wie der rechte Seitenbereich individualisiert werden kann. Werfen Sie einen Blick auf die folgende Grafik.

Das Profil des Weltkonzerns in schickem Design. Bild: Twitter.com

Das Profil des Weltkonzerns in schickem Design. Bild: Twitter.com

Bekannterweise sind Rot und Weiss die offiziellen Farben der Firma, dies spiegelt sich in der obigen Grafik wider. Im rechten Seitenbereich – dieser wird “Sidebar” genannt – kann die Farbe der Links, des Textes und Hintergrunds nach Wunsch gewählt und angepasst werden.

Twitter bietet auch hier standardmässige Farbkombinationen, vielleicht ist ja bereits dort etwas Passendes dabei.

Klick auf “Settings” und anschliessend “Design” und man gelangt in jenen Bereich, in dem die optischen Anpassungen vorgenommen werden können.

Mit einem weiteren Klick auf “Change design colors” ist zu sehen welche Farben zurzeit für welches Element verwendet werden. Siehe untenstehende Grafik.

Twitter macht es kinderleicht. Anpassung der Farben mit wenigen Klicks. Bild: Twitter.com

Twitter macht es kinderleicht. Anpassung der Farben mit wenigen Klicks. Bild: Twitter.com

Man kann jetzt auf eines der Farbfälder klicken und im Weiteren eine Auswahl treffen und mit Klick auf “Done” bestätigen.

Die Farbpalette wird angezeigt und jede denkbare Farbe kann ausgewählt werden. Bild: Twitter.com

Die Farbpalette wird angezeigt und jede denkbare Farbe kann ausgewählt werden. Bild: Twitter.com

Dieser Prozess wird gegebenenfalls für alle Elemente angewendet und anschliessend mit “Save Changes” abgeschlossen. Dann sollte am oberen Rand eine Nachricht erscheinen und man sich noch immer auf der gleichen Seite befinden.

Im oberen Bereich sind jetzt vorgefertigte Hintergrundbilder zu sehen. Die Auswahl erfolgt mit einem Mausklick; wir wollen allerdings ein eigenes Bild hochladen und dazu muss auf “Change Background Image” gegangen werden.

Auch das Hintergrundbild kann einfach angepasst werden. Bild: Twitter.com

Auch das Hintergrundbild kann einfach angepasst werden. Bild: Twitter.com

Hier kann es kompliziert werden. Bekanntermassen hat ja nicht jeder Besucher oder Internetbenutzer die gleiche Bildschirmauflösung.

Das kann dazu führen, dass, wenn ein Hintergrundbild mit einer speziellen Grafik oder einem Logo darauf hochgeladen wird, dieses nicht oder nicht vollständig angezeigt werden kann.

Der Einfachheit halber empfehle ich jedem, der hier nicht unnötig Zeit und Resources verschwenden möchte, ein einfärbiges Hintergrundbild hochzuladen. Ich persönlich denke, dass mit einem passenden Profilbild und richtiger Farbauswahl schon viel geholfen ist.

Profilbild

Die Schwierigkeit hierbei liegt einzig und alleine darin in erster Linie ein passendes Bild zu finden. Die erlaubten Masse betragen 73 x 73 Pixel und hochgeladen wird ein Profilbild über “Settings” – “Profile”. Die Bildformate JPEG, GIF und PNG sind erlaubt.

Ein gutes Profilbild trägt zum Wiedererkennungswert des Twitter Profils bei. Bild: Twitter.com

Ein gutes Profilbild trägt zum Wiedererkennungswert des Twitter Profils bei. Bild: Twitter.com

Hier kann jetzt ein Bild ausgewählt werden. Auf der selben Seite sollten jetzt auch noch fehlende Details der Vollständigkeit halber eingetragen werden.

Import E-Mailkontake

Twitter bietet die Möglichkeit gleich mit bereits bestehenden Kontakten in Verbindung zu treten. Dazu wird Twitter mit Hilfe der Kombination E-Mail Adresse und Passwort ganz einfach Zugang zur jeweiligen E-mail Konto gewährt und anschliessend ist zu sehen, ob einige der Kontakte auch auf Twitter vertreten sind.

Gegebenenfalls kann dann direkt der Kontakt hergestellt werden.

Twitter Benutzer erstellt – Was Nun?

Wenn Sie bereits den Artikel “Facebook fuer Unternehmen” gelesen haben, dann wissen Sie, dass der Schlüssel zum Erfolg die direkte, eher legäre Kommunikation mit dem Kunden ist. Das bedeutet allerdings nicht, dass der Respekt zum Kunden verloren gehen sollte!

Die Zeiten der Standard-Antwortschreiben und formellen Kommunikation sind – zumindest in der Social Media Landschaft sprich Facebook, Twitter und Co. – Schnee von gestern.

Um das zu erkennen ist kein Doktortitel in Internetkunde erforderlich, ein Blick auf Twitter-Profile von Weltunternehmen reicht.

Wieder kann Coca Cola als Musterbeispiel gezeigt werden. Bild: Twitter.com

Wieder kann Coca Cola als Musterbeispiel gezeigt werden. Bild: Twitter.com

Auch Bill Gates' Software-Gigant weiss worum es geht. Bild: Twitter.com

Auch Bill Gates' Software-Gigant weiss worum es geht. Bild: Twitter.com

Und selbst das White House in Washington setzt auf eine Art der Kommunikation, die vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen war und als unhöflich angesehen worden wäre.

Seit Barack Obamas Antritt weht ein neuer Wind in Sachen Social Media in Washington. Bild: Twitter.com

Seit Barack Obamas Antritt weht ein neuer Wind in Sachen Social Media in Washington. Bild: Twitter.com

Warum nicht einfach weiter Firmensprache?

Vielleicht haben Sie schon einmal das Vergnügen gehabt, sich in ein anderssprachiges Land zu begeben. Sehr wahrscheinlich sind Sie dort nicht davon ausgegangen, dass Jedermann “Deutsch” versteht und das eine Selbstverstaendlichkeit ist.

Nun, im der Welt des World Wide Web ist das nichts anderes. Die Gemeinschaft auf Twitter hat ihre eigene Art und Weise miteinander zu kommunizieren etabliert und wenn das nicht anerkannt wird werden langfristig viele potenzielle Kunden auf der Stecke gelassen.

Zum einen geht es bei Twitter um die schnelle und effiziente Kommunikation, zum Anderen sind Nachrichten ohnehin auf 160 Zeichen beschränkt.

Das bedeutet, man wird ohnehin gezwungen sich zu adaptieren. Der jeweilige Grad der Informalität hängt natürlich von der Art des Unternehmens ab, da hilft es sich bei der Konkurrenz umzusehen.

Twitter Desktop Applikationen

Mittlerweile gibt es eine grosse Anzahl von Programmen, die einem bei der Suche nach Erfolg auf Twitter behilflich sein können. Wie diese genau eingesetzt werden können, darauf werde ich in einem weiteren Artikel im Detail eingehen. Hier als Vorgeschmack einige der Applikationen:

Twitter Deck (http://www.tweetdeck.com/)
Twitpic (http://twitpic.com/)
twitterfeed (http://twitterfeed.com/)


1 Stern (übel)2 Sterne3 Sterne (brauchbar)4 Sterne5 Sterne (top!) (3 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading ... Loading ...

3 Antworten auf Social-Media-Marketing: Twitter als schlagkräftige Marketingplattform

  1. Pingback: Sprechen Sie Twitter? – Kommunikation auf Twitter | pressbot® PR & Marketing Blog

  2. Pingback: Blog Boosting – 5 Tipps zum Blog Erfolg | pressbot® PR & Marketing Blog

  3. Pingback: Blog-abfertigung » Blog Archiv » pressbot: Onlinemarketing im Social Media-Zeitalter