1 Stern (übel)2 Sterne3 Sterne (brauchbar)4 Sterne5 Sterne (top!) (4 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,75 von 5)
Loading ... Loading ...

Twitter Bots: Höhere Reichweite via Twitter Autopilot

Twitter-MarketingZeit ist Geld. Dieser Spruch trifft nach wie vor genau den Nagel auf den Kopf. Wenn es heute darum geht neue Marketingmassnahmen in einem Unternehmen zu implementieren, dann spielt hier vorallem der Zeitaufwand eine grosse Rolle.

Twitter und Co. werden links und rechts von den Medien angepriesen und als neue Wunderwaffen im Kontakt mit dem Kunden in den Himmel gehoben. Wenn es dann allerdings dazu kommt diese Werkzeuge selbst zu verwenden wird vielen Unternehmen angst und bange.

Zum Glück gibt es mittlerweile einige Wege um Vieles bei Twitter zu automatisieren. Das bedeutet nicht, dass diese Tools und Services 100% der Arbeit erledigen, aber einmal konfiguriert, kann so mit einem Minimalaufwand Nutzen geschlagen zig Arbeitsstunden eingespart werden.

In der Social Media Welt geht es um eine aktive Beteiligung, niemand hat Lust mit einem Roboter kommunizieren, es spricht aber nichts gegen ein paar hilfreiche Tools.

Wenn Ihnen Twitter nichts sagt empfehle ich zum Einstieg diesen Artikel. (Link zu Werbeplattform) Darin wird erklärt was Twitter ist und warum fast jedes Unternehmen davon Gebrauch machen sollte.

Twitterfeed

Bei Twitterfeed handelt es sich um einen Service, der es erlaubt den RSS Feed eines Blogs mit Twitter zu verbinden. Wird ein neuer Artikel auf dem Blog veröffentlicht, so wird auch automatisch bei Twitter eine Nachricht verschickt. Dadurch erhöhen Sie enorm die Reichweite Ihres Blog-Beitrags.

Das ist in jedem Fall praktikabel, bei mehreren Blogpost pro Tag können hier sogar wertvolle Minuten eingespart werden.

So funktioniert’s:
Um diesen Service nutzen zu können ist eine Registrierung auf http://twitterfeed.com/users/new notwendig. Diese ist gratis und innerhalb von wenigen Sekunden abgeschlossen. Es ist keine Aktivierung via E-Mail notwending und man gelangt direkt nach Eingabe von E-Mail und Passwort zu den Einstellungen.

Kinderleicht: Bei der Registierung wird nur eine E-Mail Adresse benötigt und ein Passwort muss gewählt werden. Bild: Twitterfeed.com

Kinderleicht: Bei der Registierung wird nur eine E-Mail Adresse benötigt und ein Passwort muss gewählt werden. Bild: Twitterfeed.com

Anschliessend muss die Adresse des RSS-Feeds eingegeben werden. Wird ein WordPress-Blog verwendet so lautet diese meist http://www.domainname.de/rss. Der Name des Feeds kann beliebig gewählt werden. Dann wird auf “test rss feed” geklickt.

Wird die grüne Meldung angezeigt, so ist alles in Ordnung. Es kann auf “Continue to Step 2” geklickt werden. Bild: Twitterfeed.com

Wird die grüne Meldung angezeigt, so ist alles in Ordnung. Es kann auf “Continue to Step 2” geklickt werden. Bild: Twitterfeed.com

Im Folgenden wird Twitter ausgewählt und dann auf untenstehenden Button geklickt.

Nach Klick auf den blauen Button wird der Twitter-Account mit Twitterfeed verbunden. Bild: Twitterfeed.com

Nach Klick auf den blauen Button wird der Twitter-Account mit Twitterfeed verbunden. Bild: Twitterfeed.com

Mann wird kurz zu Twitter umgeleitet und sollte nach Eingabe von Benutzernamen und Password wieder auf der Ausgangsseite landen. Jetzt wird “Create Service” angeklickt.

Wie auf dieser Seite zu sehen ist funktioniert Twitterfeed auch zusammen mit anderen Plattformen wie Facebook. In diesem Artikel liegt der Focus allerdings auf Twitter.

Die Einstellungen sind jetzt abgeschlossen, weiter mit “All Done!”. Neue Artikel auf dem Blog werden ab sofort auch auf Twitter veroeffentlich. Im Dashboard (http://twitterfeed.com/dashboard) wird sogar die Anzahl der Klicks angezeigt.

Tipp: Twitterfeed kann auch verwendet werden um Artikel von fremden Blogs anzuzeigen. Auf diese Art und Weise wird den Lesern hochwertiger, frischer Inhalt präsentiert. Eine Auswahl an qualitativen Blogs ist natürlich Voraussetzung.

Social Oomph

Auf Twitter können neben den öffentlich einsehbaren Meldungen auch Direktnachrichten zwischen Mitgliedern verschickt werden. Eine gute Möglichkeit um neuen Anhängern in Kontakt zu treten ist diesen eine Willkommensnachricht zu senden.

Das funktioniert im kleinen Rahmen auf manueller Basis sehr gut, bei dutzenden neuen “Followern” pro Tag ist das allerdings nur noch mit Hilfe eines Tools umsetzbar.

Glücklicherweise haben schlaue Köpfe genau so etwas entwickelt und die Nutzung der Basisversion ist zudem noch kostenlos. Unter diesem Link https://www.socialoomph.com/register kann ein neuer Benutzer angelegt werden.

Nach Fertigstellung der Registrierung muss auch hier die Autorisierung genehmigt werden. Dazu wird auf Social Accounts und anschliessend Add New Account und Add Twitter geklickt.

Auch hier wieder ein blauer Button, der angeklickt werden muss. Bild: Socialoomph.com

Auch hier wieder ein blauer Button, der angeklickt werden muss. Bild: Socialoomph.com

Jetzt kann über Social Accounts – Edit Welcome DM der Twitter Benuzter ausgewählt und eine Standardnachricht, die neuen Anhängern geschickt wird, festgelegt werden.

Bei der Erstellung der Nachricht sollte auf die richtige Wortwahl viel Wert gelegt werden. Zum einen muss der passende Ton getroffen werden, zum anderen möchte man nicht den Eindruck erwecken, dass die Nachricht automatisiert ist.

Aus diesem Grund macht es Sinn Feedback auszuwerten und laufende Verbesserungen vorzunehmen. Die Willkommensnachricht sollte wirklich ihrem Namen gerecht werden und nicht als Werbenachricht verwendet werden.

Social Oomph bietet überdies noch zahlreiche weitere Möglichkeiten gängige Twitter Handgriffe zu automatisieren.

Tweet Old Post

Dabei handelt es sich um ein WordPress-Plugin, welches automatisch alte Artikel aus dem Blogarchiv veröffentlicht. Verständlicherweise macht die Nutzung nur bei etablierten Blogs Sinn. Für Leser ist es vielleicht interessant was vor genau einem Jahr geschrieben wurde.

Die Installation ist sehr einfach und dazu muss man sich lediglich bei WordPress einloggen. Dann wird unter Plugins nach “Tweet Old Post” gesucht und die eigentliche Installation vorgenommen.

Nach Fertigstellung ist das Plugin in der Plugin-Liste zu sehen und es können spezifische Einstellungen vorgenommen werden. Hier wird auch wieder eine Autorisierung von Twitter benötigt. (Das selbe Spiel wurde ja bereits bei den obigen Tools gespielt).

Schnee von Gestern!
Eine gewisse Skepsis ist bei der Verwendung von neuen Social Media Werkzeugen und Tools sicherlich angebracht.  Somit ist die Frage berechtigt, warum mit Hilfe dieses Plugins alter Inhalt nochmals veröffentlicht werden sollte.

Grundsätzlich ist das eine Ermessensfrage, aber die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass auf Twitter neue Anhänger gewonnen werden, die das Blog und die Inhalte darauf noch nicht kennen.


1 Stern (übel)2 Sterne3 Sterne (brauchbar)4 Sterne5 Sterne (top!) (4 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,75 von 5)
Loading ... Loading ...

3 Antworten auf Twitter Bots: Höhere Reichweite via Twitter Autopilot

  1. Pingback: App-Flash » Twitter Bots: Höhere Reichweite via Twitter Autopilot | pressbot …

  2. Pingback: www.best-practice-business.de/blog » pressbot.net Marketing & Medien Blog will den Einstieg ins Social Media Marketing erleichtern

  3. Pingback: Blog-abfertigung » Blog Archiv » pressbot: Onlinemarketing im Social Media-Zeitalter